0,00 

Unser flexmate Konzept

Das flexmate-Konzept beinhaltet eine Vielzahl an Faszienmodulen, die über ein spezielles Stecksystem mit unserer Übungsmatte verbunden werden. Dabei sind die sogenannten Sockelmodule ein wichtiger Bestandteil des Stecksystems, da diese verhindern, dass die Faszienmodule auf der Matte kippen oder wegrollen. Dadurch kannst du dich voll und ganz auf die Übungsdurchführung und das Behandeln deiner Schmerzpunkte konzentrieren, anstatt den "Balanceakt" zwischen Handhabung des Übungsgerätes und Übungsdurchführung meistern zu müssen. Eigenständige Faszienbehandlung leicht gemacht!
Bei der Materialauswahl der Faszienmodule haben wir uns daher auch bewusst für ein medizinisches, hypoallergenes Silikon entschieden, weil es die optimale Oberflächenbeschaffenheit für die Faszienbehandlung mit sich bringt. Es schmiegt sich an deine Körperbereiche an und ist zudem sehr langlebig.

Durch unser durchdachtes flexmate-System und die Materialauswahl, kannst du so viel wirksamer deine tiefe Faszienstruktur erreichen und bist in der Lage, anders als bei oberflächlichen Behandlungsmethoden, deine Faszien durch definierte Übungsbewegungen zusätzlich zu dehnen und zu verschieben. Das Ergebnis ist eine tiefgreifende, effektive und langanhaltende Eigenbehandlung deiner Faszienstruktur. Durch die individuellen Faszienmodule sprichst du dabei deine verschiedenen Körperregionen an und behandelst die umliegenden Faszien ganzheitlich in entspannter Liegeposition.

Folgend möchten wir dir die im Set enthaltenen und speziell entwickelten Faszienmodule und deren Einsatz vorstellen:

Halswirbelsäulen-Modul

Durch seine ergonomische Form passt sich das HWS-Faszienmodul optimal an die Halswirbelsäule, den Nacken und Kopf an. Es wurde speziell zur Behandlung dieses Körperbereichs entwickelt und widmet sich mit den beiden Druckpunkten unter anderem den sogenannten Trigger- und Tenderpunkten am Kopf- und Nackenansatz sowie den Faszien rund um die Halswirbelsäule. Dabei sorgt die Aussparung in der Mitte dafür, dass keine knöchernen Strukturen belastet oder verletzt werden.

Unser HWS-Faszienmodul findet häufig seine Anwendung bei uns in der Praxis, wenn man zum Beispiel Kopfschmerzen oder Verspannung im Nackenbereich vom langen sitzen am Schreibtisch hat.
Schau dir dazu jetzt die passenden HWS Übungsvideos an!
Zu den Übungen

Brustwirbelsäulen-Modul

Mit der länglichen Form der BWS-Faszienmodule können wir einen größeren Abschnitt des oberen Rückens erreichen. Hauptaugenmerk liegt hierbei auf den umliegenden Faszien und Muskeln der Scapula, dem Schulterblatt. Dabei geschieht die Anwendung paravertebral, dass heißt rechts und links entlang der Brustwirbelsäule und ermöglicht so die Schonung der Wirbelkörper bei der Übungsausführung.
Neben der Anwendung am Rücken lässt sich das BWS-Faszienmodul aufgrund seiner universellen Formgebung z.B. auch für Übungen im Brust- und Oberschenkelbereich einsetzen.

Wir haben bewusst zwei spezielle Varianten der BWS-Faszienmodule entwickelt, sodass die Intensität individuell angepasst werden kann. Die flächige "soft" Variante verteilt den ausgeübten Druck eher, während die "hard" Variante mit ihren drei halbkugelförmigen Druckpunkten tiefere Strukturen erreicht. Am besten tastest du dich stets mit der "soft" Variante an dein Empfinden und deine Bedürfnisse ran.

Die Brustwirbelsäulenmodule entfalten ihre Wirkung bei Problemen, wie z.B. einer Fehlhaltung im Sinne eines Rundrückens, wenn du nicht mehr „tief durchatmen“ kannst oder du Einklemmungsgefühle zwischen den Schulterblättern (typische Rippen-/Brustwirbelsäulenblockaden) verspürst. Ferner haben wir Übungen für den Brust- und Oberschenkelbereich zusammengestellt.
Schau dir dazu jetzt unsere passenden Übungsvideos an!
Zu den Übungen

Pilz-Modul

Unsere halbkugelförmigen Pilz-Module in zwei Größen sind prinzipiell vielseitig und individuell an vielen Körperregionen anwendbar. Sie finden häufig ihren Einsatz bei lokalen und gelenksnahen Faszienverklebung, wo der Anwender eher punktuelle Beschwerden hat.

Die großen Pilze eignen sich besonders gut, um deine Schmerzpunkte im oberen Rückenbereich des Schultergürtels zu behandeln. Wie z.B. bei Faszienverklebungen und diffusen Schmerzen im Brustkorbbereich, die oft in die Arme oder Schultern ziehen.

Die kleinen Pilze sind auf deine Trigger- und Tenderpunkte im Becken-, Hüft- und Gesäßbereich abgestimmt. Im Praxisalltag klagen hier oft die Patienten über Verspannungen nach langem Sitzen oder das Becken fühlt sich blockiert an. Häufig gesellen sich Probleme, wie ein ziehen ins Gesäß oder gar ins Bein dazu.
Wir haben dir einige Übungsvarianten mit den Pilz-Modulen in unseren Übungsvideos aufbereitet!
Zu den Übungen

Lendenwirbelsäulen-Modul

Oftmals werden funktionelle, muskuläre und faszielle Dysbalancen bei Schmerzen im Kreuz außer Acht gelassen. Deshalb haben wir unser LWS-Faszienmodul an die natürliche Form der Lendenwirbelsäule angepasst und entsprechend höher gestaltet. So kannst du optimalen Druckkontakt mit deiner Faszienstruktur im unteren Rücken bzw. dem Kreuz herstellen und diese behandeln. So entlastest du nicht nur deine Lendenwirbelsäule, sondern trainierst zeitgleich die oftmals ohnehin überlasteten Rückenstrecker-Muskeln für eine nachhaltige Funktionalität.

Auch hier steht dir, wie beim BWS-Faszienmodul, eine „soft“ und „hard“ Variante zur Verfügung, wobei die „hard“ Version durch die halbkugelige Oberfläche eine punktuellere Behandlung zulässt. Am besten tastest du dich stets mit der "soft" Variante an dein Empfinden und deine Bedürfnisse ran.

Wenn du dich z.B. mit Symptomen, wie Schmerzen im unteren Rücken nach langer Autofahrt oder nach langem Stehen, „Hexenschuss/Kreuzschmerz“, Ischiasbeschwerden mit Ziehen ins Bein wiedererkennst, sind die LWS-Faszienmodule unter anderem die richtigen für dich.
Unsere Übungsvideos zum LWS-Faszienmodul findest du hier!
Zu den Übungen
Label
Zum Angebot >
menu-circlecross-circle