0,00 

Was ist FLEXMATE? Wie hilft es mir?

Flexmate ist unsere Faszienmatte mit zahlreichen Bahandlungsmodulen zum Aufstecken. Durch das modulare Aufstecksystem fixierst du dein Behandlungstool und brauchst dich somit nur noch auf deine Körperbereiche, die du trainieren möchtest, konzentrieren. Wegkippen und Wegerutschen, wie z.B. mit anderen Hilfsmitteln, gehören mit Flexmate nunmehr der Vergangenheit an und ermöglichen dir somit ein effektives Faszientraining in entspannter Liegeposition.

Was bedeutet ganzheitliches Konzept?

Wir verfolgen mit unserem Konzept einen ganzheitlichen Ansatz, das heißt wir sehen den Körper als Ganzes. Oftmals reicht es nämlich nicht aus Beschwerden nur lokal zu bandeln, weil mehrere Körperregionen zusammenspielen und sich beeinflussen. Deshalb haben wir entsprechend für alle deine verschiedenen Körperregionen „von Kopf bis Fuß“ mehrere spezifisch geformte Aufsteckmodule entwickelt. Beispielsweise von Halswirbelsäule (HWS), über Brustwirbelsäule (BWS) hin zur Lendenwirbelsäule (LWS). Die Anwendung der entsprechenden Module beschränkt sich dabei nicht ausschließlich auf die genannten Bereiche und ist individuell. Zukünftig werden weitere Module folgen, die unser ganzheitliches Konzept erweitern.

Jeder Körper ist anders, passt die FLEXMATE auch zu mir?

Genau deshalb haben wir uns im Vorfeld ausführlich mit dieser Thematik beschäftigt und dementsprechend ein ausgeklügeltes modulares Stecksystem entwickelt, welches für jeden anwendbar und passend ist. Unser Stecksystem trägt dafür Sorge, dass die speziellen Faszienmodule an Ort und Stelle bleiben und nicht kippen. Durch individuelle Änderung deiner Liegeposition lassen sich so alle deine Körperbereiche erreichen. Das Schöne dabei ist, dass FLEXMATE dadurch grundsätzlich für jede Körpergröße, -gewicht und -proportion geeignet ist.

Wie lege ich mich auf die FLEXMATE?

In der Regel setzt du dich am unteren Ende der Matte hin und legst dich dann langsam auf den entsprechenden Körperbereich, wobei du selbstverständlich deine Arme und Hände zum Abstützen benutzen kannst. Deine Beine kannst du anwinkeln oder flach hinlegen, je nach Empfinden und Übung.
Die FLEXMATE hat die Kontur einer menschlichen Silhouette und hilft dir dabei die richtige Liege- und Übungsposition einzunehmen. Zusätzlich bietet dir unser Aufstecksystem eine gewisse Orientierung bei der Platzierung der einzelnen Übungsmodule und dem Behandeln deiner jeweiligen Körperbereiche.

Aus welchem Material bestehen die Matte und die Module?

Auf die Materialauswahl haben wir während der Entwicklung von FLEXMATE besonderen Wert gelegt. Die Puzzle-Übungsmatte ist aus rutschfesten und schadstoffarmen EVA-Schaumstoff und enthält keine Weichmacher. Sie ist wärme- und alterungsbeständig sowie hautfreundlich.
Die aufsteckbaren Module sind aus hochwertigem, hypoallergenem, medizinischem Silikon. Sie sind sehr robust und hitze- sowie alterungsbeständig. Die Module sind ebenfalls hautfreundlich und haben eine optimale Oberflächenbeschaffenheit, die einerseits die Übungsausführung unterstützt und andererseits die Anwender schont.
Die Matte und Module lassen sich mit einem feuchten Tuch reinigen. Die verwendeten Materialien sind prinzipiell recyclebar.

Welches Modul ist für welche Beschwerden geeignet und wo wird es auf der FLEXMATE aufgesteckt?

Wo wir erfahrungsgemäß empfehlen die jeweiligen Module auf der FLEXMATE aufzustecken erfährst du auf unserer Übungsseite bei den jeweiligen Übungen oder im Übungsheft, welches jedem FLEXMATE-Set beiliegt. Welche Übungen und Module du bei welchen beispielhaften Beschwerden am besten anwenden solltest, erfährst du auf unserer Konzeptseite bei den jeweiligen Modulen. Die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig, individuell und beschränken sich nicht nur auf die dort erwähnten Beschwerden und Körperregionen. Zusätzlich halten wir euch mit Neuigkeiten in unseren sozialen Medien auf dem Laufenden. Schaut gerne mal vorbei 😉

Gibt es eine Anleitung? Wie mache ich die Übungen?

Ganz klar, ja! Das gehört selbstverständlich zu unserem Konzept dazu. Sowohl hier auf unserer Übungsseite als auch in Form eines Übungsheftes, welches jedem Set beiliegt, findest du ausführliche Übungsanleitungen. Zudem stellen wir für die Übungen und Übungsvarianten entsprechende Videos zur Verfügung, die sich entweder direkt hier auf der Übungsseite aufrufen lassen, oder über einen QR-Code im Übungsheft auf deinem Handy öffnen lassen. Zusätzlich halten wir euch mit Neuigkeiten in unseren sozialen Medien auf dem Laufenden. Schaut gerne mal vorbei 😉

Sind die Übungen mit FLEXMATE schmerzhaft?

Je nach Intensität, kann es schmerzhaft sein deine lästigen Verspannungen, Verhärtungen und Triggerpunkte anzugehen. Jeder, der damit zu kämpfen hat, weiß wahrscheinlich, dass ein Druck auf die entsprechenden Körperregionen oftmals mit Schmerzen verbunden ist. Deswegen kann es am Anfang und je nach Modulvariante auch etwas schmerzhaft sein die FLEXMATE anzuwenden. Auf die jeweilige Intensität der Anwendung hat man aber immer auch selbst, durch Gewichtsverlagerung, Modulauswahl und entsprechende Übungsbewegungen, Einfluss.
In der Regel geht bereits nach kurzer Anwendung das beklemmende Gefühl in ein entspanntes über und der Schmerz kann gelindert werden. Bei regelmäßiger Anwendung tust du deinem Körper somit was äußerst Gutes und beugst durch gezielte Ursachenbekämpfung zukünftigen Beschwerden und Schmerzen vor.

Wie lange soll ich auf der FLEXMATE liegen bzw. die Übungen ausführen?

Das lässt sich nicht pauschal beantworten, da jeder Körper anders auf die von FLEXMATE einwirkenden Reize reagiert. Wir verfolgen mehrere Ziele mit unseren Übungen, sodass auch unterschiedliche Anforderungen bezüglich der Dauer und Intensität vorhanden sind. Aus unserer Erfahrung können wir aber sagen, dass einer regelmäßigen Anwendung besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte und manchmal „weniger mehr ist“.
Das bedeutet, dass zum lockeren und vorrangig schmerzfreien Entspannen auf der FLEXMATE gut und gerne 2-5 Minuten pro Körperregion ausreichen.
Beim Triggern deiner Schmerzpunkte empfehlen wir eine lokale Anwendung zwischen 30-90 Sekunden und/oder bis der anfangs spitze Schmerz allmählich dumpfer geworden oder verschwunden ist. Dann ist der Triggerpunkt aufgelöst.
Übungsbewegungen zum Dehnen deiner Faszien solltest du einige Sekunden halten und 10-15 mal am Stück langsam wiederholen.
Mobilisationsübungen und Lockerungsübungen kannst du 1-2 Minuten durchführen, um bei regelmäßiger Anwendung eine bessere Beweglichkeit zu erlangen.
Zum Angebot >
menu-circlecross-circle